Liebe Weinfreunde,

 

seit einigen Wochen gibt es den alkoholfreien Riesling. Das Interesse ist groß. Freut uns! Es ist eine Alternative für alle die keinen Alkohol trinken wollen oder dürfen. Spritzig, fruchtig nicht zu süß. Wir werden immer wieder gefragt: wie geht das? Vergärt der nicht? Doch der vergärt wie ganz normaler Wein. Lies weiter:

Der Entalkoholisierungsprozess bezeichnet man fachmännisch als Vakuum Rektifikation oder Vakuum Destillation. Der zu entalkoholisierende Wein wird innerhalb der Entalkoholisierungsanlage einem reduzierten Umgebungsdruck (Vakuum) ausgesetzt.  Bei dem üblichen Umgebungsdruck von 1 bar verdampft der Ethanol bei 78 Grad C aus dem Wein. Das wollen wir aus qualitativen Gründen nicht. Deswegen wird der Umgebungsdruck auf 0,07 – 0,15 bar gesenkt, wodurch die Siedetemperatur des Alkohols auf 27 Grad C sinkt. Nun genügt eine Erhitzung des Weines auf 28 Grad C, um den darin enthaltene Alkohol zum Verdampfen zu bringen. Die für den fruchtigen Weingeschmack entscheidenden Aromen bleiben so im Wein enthalten; die leicht flüchtigen Komponenten verlassen mit dem Alkohol den Wein und befinden sich im Destillat. In einem parallel zum Entalkoholisierungsprozess verlaufendem zweiten Schritt werden die leicht flüchtigen Stoffe aus dem Destillat vom Alkohol getrennt und dem entalkoholisiertem Wein wieder zugeführt. Über diesen 2. Schritt findet ein minimaler Rücktransport von Alkohol in den Wein statt. Bei unserer Riesling Füllung vom 17.02. 2020 führte dies beispielsweise zu einem Alkoholgehalt von 0,01% Vol. Innerhalb der EU liegt die gesetzliche Höchstgrenze für alkoholfreien Wein bei < 0,5 % Vol.

Jetzt wisst Ihr es ganz genau. Gut gekühlt trinken, unter 10°C. Genuß ohne Reue.