Öffnungszeiten 
haben wir keine, wir bitten um
telefonische Anmeldung
06243 384.

auch die Weinberge müssen mal zum Friseur

auch die Weinberge müssen mal zum Friseur

Hallo Leute,

unser Beruf ist so vielseitig wie fast keiner?! Heute früh durfte ich einen Regentrotwein füllfertig machen – mit Traubensaft abschmecken. Dann kam Annette und hat eine Reparatur am Laubschneider. Und nun betätigt sich Annette wieder als Friseur!

Ja Weinbergfriseur… heute werden unsere Minimalschnittanlagen in Form gebracht, der Struppelkopf kommt ab. Ein rasanter Messerschnitt wird angelegt. Aber Achtung die Messer fliegen – rotieren so schnell – dass diese mit dem Auge nicht zu sehen sind – Also Abstand halten! Na ja sie sitzt ja in der Kabine des Traktors. Eine Arbeit bei höchster Konzentration, denn die Laubwand ist so üppig das die Zeile, Drähte, Weinbergspfähle nicht zu sehen sind. Einziger Anhaltspunkt sind die Stämme unten am Boden.

Links die Reihe ist noch nicht geschnitter, direkt in Front ist die Zeile fertig. Das abgeschnittene Laub verbleibt im Weinberg als wertvoller Dünger!

Der Laubschnitt bringt wieder Licht und Luft in den Stock. Reduziert den Wasserverbrauch, den Nährstoffverbrauch aber auch den Ertrag.

Die Minimalschnittweinberge erleidcn dadurch einen Wachstumschock, der ca. 1 – 2 Wochen anhält. Aber wie beim Mensch: das schönste am Schmerz ist – wenn er nachlässt. Ups jetzt stelle ich mich ja selbst an den Pranger als Pflanzenquäler?

Jetzt ist aber Schluss mit der Politk wir haben soviele Gutmenschen im Land…

Ich wünsch euch noch viel Spaß mit dem Rest der Woche und darüber hinaus.

 

 

Laubschneider vor der noch nicht geschnitten Reihe

 

servus Rainer und Annette

Blüte der Trauben

Blüte der Trauben

es geht wieder los. Zu sehen ist nicht viel. Nur wer weis auf was er achten muss sieht es: die Blüte. Unscheinbar im Verborgenen läuft sie ab. Keine bunten Blütenblätter dafür aber super duftend. Das merkt – riecht jeder. Einfach nur herrlich. Jede Sorte anders und einzig. Einmal im Jahr übertreffen unsere Reben den Bundeshaushalt – da reden wir nicht von lächerlichen Milliarden – nö unsere Weinberge haben mehrere  Billiarden davon. Wer es nicht glauben will kann ja mal zählen….

Wer bei dem Bild genau hinsieht, sieht sie die Blüte: es sind nur die Fäden klein – fein – effektiv

Weinbergpflege ist wie Kinder hüten oder Schule

Weinbergpflege ist wie Kinder hüten oder Schule

Liebe Interessierte,

ja was schreibt der Rainer denn hier wieder? Kinder hüten – Schule ist wie Weinbergpflege? Ja so ist es. Wer es nicht glaubt geht doch mal mit. Wer bei der Weinbergpflege schludert hat Probleme mit der Rebengesundheit, dem Wachstum, der Formgebung des Stockes ( na kommt ihr mit? in der Kinderstube und in der Schule aber vor allem im Elternhaus werden die Kinder – hier Reben in Form gebracht ).

Hier ein Rebstock vor dem Ausbrechen – entfernen der unnötigen Triebe:

Hier der gleiche Stock nach entfernen der Triebe am Boden sieht man auch die frisch entfernten Triebe

Natur pur

Natur pur

Die Natur hält immer Überraschungen bereit. Rehfraß in einem bestimmten Weinberg mit der Rebsorte Morio ist fast normal aber dieses Jahr besonders heftig. Das wirds wohl ziemlich mit dem Ertrag gewesen sein. Das Bild zeigt die abgefressen Spitze des Triebes. Neben leichten Frost schäden kommt nun das noch hinzu. Unten sehr ihr die Verursacher, eigentlich schöne Tiere, so leichtfüßig und schnell…

Dennoch habe ich die Bitte lasst Eure Hunde und Katzen an der Leine oder zu Hause sie stören – zerstören die Lebewesen in unsere schönen Natur. Unser aller Kinder – Enkel wollen auch noch was sehen, riechen, schmecken. Leider hatte ich auch schon das Erlebniss, dass freilaufende Hunde in den Weinberg springen und uns anknurren oder mich fast vom Fahrrad holen!

Donauriesling ist ausgetrunken

Donauriesling ist ausgetrunken

Ihr Lieben,

Mein erster Ertrag ist ausgetrunken.

mal sehen was die Ernte 2024 bringt, dann sehen – schmecken – erleben – genießen wir uns wieder. Bis dahnin sag ich Tschüssss. Danke dass ihr mich genossen habt.

der Winter geht, Arbeiten im Februar

der Winter geht, Arbeiten im Februar

Hallo ihr Lieben,

der Winterschnitt in den Weinbergen ist beendet, das Biegen auch. Im Moment werden die Pheromondispenser entfernt. Die Industrie schafft es nicht das Material biologisch abbaubar herzustellen. D.h. für uns, durch die Weinberge laufen und die Dinger einsammeln – als hätt ich sonst nix zu due. Na ja verschafft frische Luft, schöne Aussicht, das spart sich das Fittnesstudio. Man sieht die Weinberge wieder, anstatt nur am PC zu sitzen und der Bürokratur zu frönen.

Pheromone sind Sexuallockstoffe die 3 Generationen Falter, die dann zu Würmern werden, verwirren. So gibt es bei den Viechern keinen Nachwuchs und unsere Reben und Trauben bleiben weitgehend Befalls frei und Gesund. Eine Biologische Methode die teuer und Zeitaufwendig ist. Denn diese Dispenser werden auch von Hand nach einem genauen Schema im Wingert ausgebracht und verteilt.

 

 

Aber auch das sieht man dann: Alte Reben – alte Knorze ca. 28 Jahre alt. Wunderwerke – Kunstwerke der Natur. Einfach nur schön. Das erfreut des Winzers Herz. Denn hier gibt’s keine Massen sondern Klasse.
Wir haben auch Weinberge die sind ca. 40 Jahre alt.

Bleibt fitt bis mal wieder

rainer